Lange Busfahrt von Medellín nach Salento

Tag 32 unserer Weltreise: Kolumbien

Heute sollte eine lange Busfahrt mit Flota Occidental von Medellín nach Salento auf dem Programm stehen. Start war um 5:30 am Morgen mit einer geplanten Ankunft um 14:00. Obwohl vor Busreisen in Südamerika oft gewarnt wird, stellen Busse zumindest in Kolumbien eines der Hauptfortbewegungsmittel dar. Kolumbien ist von drei Bergketten durchzogen und damit eine direkte Fortbewegung von A nach B oft schwierig. Eigentlich wäre unsere Strecke mit knapp 260 km damit ohne Gebirgsstrassen in kürzerer Zeit zu fahren gewesen.

Langer Stau auf dem Weg nach Salento

Rückblickend betrachtet wären wir über eine Reisezeit von 8.5 Stunden froh gewesen. Nach einer kurzen Fahrtstrecke kam unser Bus plötzlich zum Stehen. Danach ging nichts mehr. Vor uns war ein riesiger Stau und keiner konnte uns sagen, wann wir unsere Reise fortsetzen sollten. Einer der Mitfahrer hatte eine Drohne dabei und filmte aus Vogelperspektive wie weit der Stau sich zog. Nach Auswertung der Fotos stellten wir uns auf eine längere Wartezeit ein.

Einkauf beim fliegenden Händler

Als ein fliegender Händler vorbei kam ergriff Olaf seine Chance und fragte, was er in den Bechern transportierte. Es stellte sich als Arroz con leche, also Milchreis heraus. Hungrig und neugierig wie wir waren, kauften wir einen Becher. Sehr lecker. Es sollte nicht unser letzter Einkauf bei einem Strassenhändler auf unserem Südamerika Abschnitt gewesen sein. Schliesslich löste sich nach langer Wartezeit wie von Zauberhand der Stau auf und wir konnten weiterfahren. Mit mehreren Stunden Verspätung kamen wir in unserer Unterkunft Posada Casa Salento an. Obwohl wir ein Foto der gemalten Wanderkarte schossen, sollte uns am nächsten Tag ein kleines Missgeschick passieren.

Valle de Cocora
Valle de Cocora

Abendessen in einem kleinen Familienrestaurant

Mittlerweile machte sich ein kleiner Hunger breit. Wir suchten spontan ein kleines Familienrestaurant namens Etnia auf, das gleich unser Lieblingslokal in Salento wurde.

Restaurant
Restaurant Etnia

Das Menü bestand aus Suppe, Fleisch mit Beilagen und einem Kuchen als Nachtisch.

Gesättigt fielen wir zufrieden ins Bett.

Hinterlasse eine Nachricht

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*